Ortsansicht Louisendorf | zur Startseite Ortsansicht Louisendorf
 

Manuel Schweiger ist neuer Leiter im Nationalpark Kellerwald-Edersee

Amtseinführung durch Umweltstaatssekretär Oliver Conz

Heute ist Manuel Schweiger als neuer Leiter des Nationalparks Kellerwald-Edersee durch Umweltstaatssekretär Oliver Conz in das Amt eingeführt worden. Manuel Schweiger kommt von der renommierten Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, die eng mit dem Namen Bernhard Grzimeks verbunden ist. Dort hat er sich bundesweit für Wildnisgebiete engagiert. Er folgt auf Manfred Bauer, der Ende Juli seinen Ruhestand angetreten hat.

 

„Ich freue mich, dass wir mit Manuel Schweiger einen Menschen für die Spitze des Nationalparks gewinnen konnten, der sich in Hessen, Deutschland und Europa bereits seit vielen Jahren einen Namen als Experte für den Schutz natürlicher Lebensräume und bedrohter Arten gemacht hat“, erklärte Umweltstaatssekretär Oliver Conz heute bei der Amtseinführung. „Wir vertrauen ihm mit dem Nationalpark das bedeutendste Schutzgebiet unseres Bundeslandes an, das mit unberührter Natur, spektakulären Wäldern und faszinierenden Arten wie dem Veilchenblauen Wurzelhalsschnellkäfer oder der Pfingstnelke Besucherinnen und Besucher weit über die Grenzen Hessens hinaus anlockt. Die erst kürzlich verkündete Vergrößerung, die Weiterentwicklung von Forschung, Bildungsangeboten und Freizeiteinrichtungen im engen Zusammenspiel mit der Region sehen wir bei ihm in guten Händen.“

 

„Der Nationalpark gehört zu den größten Schätzen, die das Land Hessen hat und dessen Bewahrung mit einer internationalen Verantwortung verbunden ist“, stellte Manuel Schweiger bei seiner Einführung klar. „Die neue Aufgabe trete ich deshalb mit großem Respekt an und freue mich, dass ich dabei auf die Unterstützung des engagierten und erfahrenen Teams der Nationalparkverwaltung bauen kann. Gemeinsam werden wir das Schutzgebiet weiterentwickeln und dafür sorgen, dass dessen positive Effekte weiter in die Nationalparkregion und darüber hinaus ausstrahlen.“

 

Hintergrund:

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist mittlerweile 7.688 Hektar groß. Er wurde 2020 um 1.950 Hektar erweitert. Das Besondere am Nationalpark sind seine artenreichen Buchenwälder, die zum UNESCO-Welterbe gehören. Aber auch Hang- und Schluchtwälder sowie Kalkmagerrasen und Waldwiesen machen den Nationalpark zu einem strukturreichen Lebensraum für zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Frankenau
Di, 07. September 2021

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Förderbescheid übergeben: Land unterstützt Bau des Gesundheitszentrums in Frankenau
Bestellung von Brennholz über die Kommunalwald GmbH möglich
Die Bestellung von Brennholz ist über die Kommunalwald GmbH an private Kunden über das ...